Muster klageschrift mahnverfahren



Muster klageschrift mahnverfahren

Diese Anweisung stellt alle öffentlichen APIs in Asciidoctor für Ihr Skript oder Ihre Anwendung zur Verfügung. Sie können nun mit der Verarbeitung von AsciiDoc-Dokumenten beginnen. (1) Gerichtliche Entscheidung. (2) Aussetzung durch das Gericht für einen angemessenen bestimmten Zeitraum von nicht mehr als drei Jahren. (3) Bewährung, die vom Gericht nicht mehr als zwei Jahre oder von der Kammer oder dem Anwalt mit Zustimmung des Beschwerdegegners verhängt wird und nicht mehr als zwei Jahre beträgt; vorausgesetzt jedoch, dass die Probezeit durch Zustimmung oder nach einer Anhörung um einen zusätzlichen [zweijährigen] Zeitraum verlängert werden kann, um festzustellen, ob ein weiterhin erstrebenswerter Überwachungsbedarf besteht. Widerspricht der Beschwerdegegner der Kammer oder der Bewährungsauflage des Anwalts, so muss das Fehlverhalten entweder Gegenstand formeller Anklagen sein oder eine Empfehlung zur Bewährung beim Gericht einzureichen. Die Bewährungsbedingungen sollten schriftlich angegeben werden. Die Bewährung wird nur in den Fällen verwendet, in denen die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass der Beschwerdegegner der Öffentlichkeit während der Rehabilitationszeit schaden wird und die Bewährungsbedingungen angemessen überwacht werden können. Die Bewährung wird mit der Einreichung einer eidesstattlichen Versicherung durch den Beschwerdegegner beendet, in der die Einhaltung der Bedingungen und eine eidesstattliche Versicherung des Bewährungsbeobachters, aus der hervorgeht, dass eine Bewährung nicht mehr erforderlich ist, und die Grundlage für diese Erklärung zusammenfasst.

(4) Rüge durch das Gericht oder die Kammer. Eine Rüge muss schriftlich erfolgen und entweder persönlich auferlegt oder dem Beschwerdegegner per beglaubigter Post zugestellt werden. Eine Rüge des Gerichts wird in den amtlichen Berichten zur Beratung anderer Anwälte veröffentlicht. Eine von der Kammer verhängte Rüge wird in der Zeitschrift der staatlichen Anwaltskammer und in einer Zeitung mit allgemeiner Auflage in jedem Gerichtsbezirk veröffentlicht, in dem der Rechtsanwalt ein Büro für die Rechtspraxis unterhielt. (5) Ermahnung durch Disziplinaranwälte, die mit Zustimmung des Beschwerdegegners und der Zustimmung des Vorsitzenden eines Anhörungsausschusses verhängt wurden. Eine Ermahnung kann nicht verhängt werden, nachdem formelle Gebühren erhoben wurden. Ermahnungen sind schriftlich und dem Beschwerdegegner zugestellt. Sie stellen eine private Disziplin dar, da sie vor der Erhebung formeller Abgaben auferlegt werden.

Nur in Fällen geringfügigen Fehlverhaltens, wenn ein Mandant, die Öffentlichkeit, das Rechtssystem oder der Beruf kaum verletzt werden und wenn die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung durch den Rechtsanwalt gering ist, sollte eine Ermahnung verhängt werden. Eine Zusammenfassung des Verhaltens, für das eine Ermahnung verhängt wurde, kann in einer Anwaltspublikation für die Ausbildung des Berufs veröffentlicht werden, der Rechtsanwalt wird jedoch nicht identifiziert. Eine Ermahnung kann in späteren Verfahren verwendet werden, in denen der Beschwerdegegner des Fehlverhaltens für schuldig befunden wurde, als Beweis für ein früheres Fehlverhalten, das sich auf die Frage der im späteren Verfahren zu verhängenden Sanktion auswirkt. (6) Auf Anordnung des Gerichts oder der Kammer oder nach Vorschrift die Rückgabe an finanziell Geschädigte, die Aufhebung der Gesamten oder eines Teils des Anwalts- oder Anwaltsentgelts und die Erstattung an den Kundensicherungsfonds. (7) Auf Anordnung des Gerichts oder der Kammer oder auf Anordnung der Beurteilung der Kosten des Verfahrens, einschließlich der Kosten für Ermittlungen, die Zustellung des Verfahrens, der Zeugenhonorare und der Leistungen eines Gerichtsreporters, in jedem Fall, in dem Disziplin auferlegt wird oder eine Übertragung auf einen inaktiven Status einer Behinderung erfolgt.